Alles für einen sauberen Kanton Zug.

Geplant oder bereits umgesetzt sind bauliche und organisatorische Massnahmen wie die Ausrüstung von öffentlichen Plätzen mit grösseren oder zusätzlichen Abfalleimern, häufigere Reinigungen, die Sensibilisierung der Bevölkerung, Abfallunterricht an den Schulen, die Schaffung einer Koordinationsstelle «Fachspezialist/in Littering», der Einsatz von Praxishilfen wie der Littering-Toolbox und einiges mehr. Alle diese Massnahmen sollen dazu beitragen, den Kanton Zug sauber zu halten.

Nachfolgend einige aktuelle Beispiele aus der Praxis:

13. September 2014 | Clean-Up Day 

Zwei Tonnen Müll gesammelt

Am Samstag engagierte sich auch die Stadt Zug zusammen mit vielen freiwilligen Helfern am nationalen Clean up Day 2014. Die Ausbeute: zwei Tonnen Abfall.

Unter der Leitung der Fachstelle Littering wurde in Zug der See in Ufernähe und grosse Teile der Stadt geputzt. Für einmal liessen an besagtem Samstagmorgen die Werkhofmitarbeiter das den Abfall liegen und viele freiwillige Helfer übernahmen für sie diese Aufgabe. Rund 40 Taucher der Schweizerischen Umwelt und Abfalltaucher (SUAT) putzten zusammen mit Tauchern der lokalen Tauchclubs den Grund des Zugersees in Ufernähe im Bereich der Stadt Zug.

Gut zwei Tonnen Abfall wurde am Clean up Day in Zug gesammelt und dem Publikum in einer grossen Mulde am Seeufer unterhalb des Regierungsgebäudes zur Schau gestellt. Von Zigarettenstummeln über Verpackungen und Glasflaschen bis hin zu Velos und Autoteilen war alles dabei.

Die Zuger Polizei unterstützte die Aktion mit einem Patrouillenboot und Präsenz im Uferbereich der Stadt Zug.

Während des ganzen Clean up Days entstanden am Vorstadtquai im Bereich des Festzeltes spannende Gespräche rund um das Thema Littering. Bürgerinnen und Bürger von jung bis alt sassen zusammen mit den Verantwortlichen, den Tauchern, den Helfern und diversen Politikern bei Wurst und Brot beisammen, diskutierten und bestaunten die Taucher, die vielen freiwilligen Helfer und den gesammelten Müllberg. Die Aktion war einmal mehr ein voller Erfolg und soll nächstes Jahr wiederholt werden.

 
 
 

21. September 2013 | Clean-up Day 

Clean-up Day

Am Samstag, 21. September 2013, fand der nationale Clean-up Day statt. Die Stadt Zug engagiert sich für eine saubere Umwelt und den respektvollen Umgang mit dem öffentlichen Raum. Die SUAT (Schweizer Umwelt- und Abfalltaucher), die Zuger Polizei, der Werkhof der Stadt Zug und Jungpolitiker des Kantons reinigen am Clean-up Day den Zugersee in Ufernähe und die gesamte Uferregion vom Casino bis zum Hafen. Der gesammelte Abfall wurde in einer Mulde unterhalb des Regierungsgebäudes am Vorstadtquai aufgestellt. Bei einem Imbiss im kleinen Festzelt wurden Diskussionen rund um die Littering-Thematik geführt. Um 15.30 Uhr zog Stadträtin Vroni Straub-Müller vor Ort Bilanz. Organisiert wurde die Aktion von der neu geschaffenen Fachstelle Littering der Stadt Zug.

 
 
 

21. - 24. August 2013 | IGSU Botschafter unterwegs 

IGSU Botschafter unterwegs für eine saubere Stadt Zug

Von 21. bis 24. August standen in Zug die Umwelt-Botschafter der IG saubere Umwelt (IGSU) in öffentlichen Räumen und Schulen im Einsatz. Sie waren mit Recyclingmobilen unterwegs und sensibilisierten die Bevölkerung auf eine humorvoll, freundliche Art für das Littering-Problem.

„Mit unseren Sensibilisierungsmassnahmen wollen wir das Bewusstsein für das Littering-Problem in der Bevölkerung fördern und Verhaltensänderungen anregen. Für Menschen jeden Alters soll es selbstverständlich sein, Abfall korrekt zu entsorgen und Wertstoffe zu recyceln,“ sagt Nora Steimer, Geschäftsleiterin der IGSU.

 
 
 
 
Konzept und Design: www.dynamite.ch